Wir bewegen.

Der Kunstwettbewerb der Karl-Heinz Heise Stiftung.

Der Heise Kunstpreis

Der von  der Karl-Heinz Heise Stiftung veranstaltete Heise Kunstpreis richtet sich an professionell tätige Künstlerinnen und Künstler, die über den Abschluss einer staatlichen Kunsthochschule verfügen oder Mitglied in einem der künstlerischen Fachverbände sind, darüber hinaus an Studierende der Kunsthochschulen (schwerpunktmäßig in den Bereichen Malerei/Zeichnung) aus ganz Deutschland und aus den europäischen Partnerregionen Dessau-Roßlaus. 

2021 wird es nach 13 Jahren erstmals keinen Heise Kunstpreis geben. Die ausrichtende Karl-Heinz Heise Stiftung plant zukünftig eine inhaltlich und organisatorischen Neuausrichtung des Wettbewerbs. 

Wir bedanken uns bei allen Künstlerinnen und Künstlern, die den Wettbewerb mit ihren Arbeiten bereichert haben, bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern und den vielen kunstinteressierten Menschen, die unsere Aktivitäten mit großem Interesse verfolgt haben! 

Digitale Ausstellung Heise Kunstpreis 2020

Seit dem 1. Oktober ist die Ausstellung mit den 44 besten aus fast 700 eingereichten Arbeiten zum Heise Kunstpreis 2020 online. 

30. Juli 2020

Heise Kunstpreis 2020 voll digital

Preisverleihung und Ausstellung online ab Ende September

Das Jahr 13 bestätigt den alten Aberglauben: Der Heise Kunstpreis findet erstmals seit seinem Beginn im Jahr 2007 nicht wie gewohnt statt. Da aber Kunstförderung im Sinne der Karl-Heinz Heise Stiftung gerade während der Krise besonders wichtig ist, läuft die Vorbereitung für die erste volldigitale Auflage auf Hochtouren.

Die über 700 eingereichten Arbeiten wurden gerade von den Juroren und Jurorinnen über ein Online-Tool bewertet. So wie die besten 50 Arbeiten und der Siegerbeitrag feststehen, gehen die Programmierer ans Werk, um eine adäquate Präsentation im Netz umzusetzen.

Im Rahmen eines Presseevents wird der Preisträger oder die Preisträgerin des Heise Kunstpreises #13 Ende September bekanntgegeben, gleichzeitig ist das der Startschuss für die digitale Ausstellung. Im weiteren Verlauf können dann die Ausstellungsbesucher online über den Publikumspreis abstimmen.

21. Juni 2019

Vernissage & Preisverleihung

Nadia-Valeska Devonish gewinnt Jurypreis

Etwa 200 Gäste waren der Einladung zur Vernissage und Preisverleihung des Kunstpreises der Karl-Heinz Heise Stiftung in den Turm der Alten Feuerwache in der Dessauer Wasserwerkstraße gefolgt. Im Außenbereich, auf zwei Ebenen des ehemaligen Schlauchtrockenturms der Berufsfeuerwehr und auf der Dachterrasse des Gebäudes mit Blick über den Süden der Stadt wurden die Künstler gefeiert, deren Arbeiten es in die Ausstellung geschafft haben. Um 20.30 Uhr war dann die Stunde der Wahrheit gekommen: Mit Nadia-Valeska Devonish nahm eine junge Berliner Künstlerin den mit 2000 Euro dotierten Jurypreis für ihr dreiteiliges Gemälde „Any Given Name (We Are All A Number)“ entgegen. „Die Arbeiten sind Teil einer Serie, die sich unter anderem mit dem Dialog zwischen Raum und Individuum befassen“, heißt es in der Bildbeschreibung. Vollkommen überrascht und einigermaßen sprachlos nahm sie den Scheck der Karl-Heinz Heise Stiftung aus den Händen von Bernd Gottschalk als Vertreter der Geschäftsführung der Autohaus Heise GmbH entgegen.
Die meisten Stimmen der anwesenden Gäste konnte das Werk „Dasein“, das Ölgemälde eines kleinen Jungen, für sich gewinnen. Damit geht der Publikumspreis in Höhe von 350 Euro an die in Potsdam lebende lettische Künstlerin Kristine Narvida. Den Preis nahm stellvertretend und stolz ihr Schwiegervater entgegen, da Narvida wegen eines Auslandaufenthaltes nicht selbst anwesend sein konnte.

Facebook

Aktuelle Infos zum HEISE Kunstpreis finden Sie auf Facebook.

 

Verpassen Sie keine Aktion mehr:

HEISE Newsletter

Entscheiden Sie, welche Cookies wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.