Wir bewegen.

Karl-Heinz Heise Stiftung 2019

35.500 Euro für 14 Initiativen und Vereine

Bahnhofsmission nimmt Scheck über 2000 Euro entgegen

Alljährlich seit der Gründung im Jahr 2010 kommt der Stiftungsrat der gemeinnützigen Karl-Heinz Heise Stiftung im Dezember zusammen und entscheidet über die eingegangenen Anfragen und Vorschläge zur — laut Stiftungszweck — Förderung der Kultur, des Sports, paritätischer und kirchlicher Projekte, des Denkmal- und des Umweltschutzes in der Region. Im ausklingenden Jahr 2019 können sich 14 Initiativen und Vereine über insgesamt 35.500 Euro freuen.

Empfänger sind neben den großen Sportvereinen, DRHV und SV Dessau 05, das Puppentheater des Anhaltischen Theaters, die Stiftung Bauhaus Dessau, das Heim für Tiere Dessau und Umgebung e.V., das Projekt „Stadtparksommer 2020“, das Kinderheim Wolkenfrei, der BC Anhalt, verschiedene Förder-, Heimat- und Karnevalsvereine und Schulprojekte. Außerdem geht ein Teil der Summe in die Organisation des Heise Kunstpreises, der 2020 bereits zum 13. Mal deutschlandweit ausgeschrieben wird.

Wie bereits in den Vorjahren findet sich auch die Bahnhofsmission des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Anhalt e.V. auf der Liste der Empfänger. Zur Weihnachtsfeier der Mission im Hauptbahnhof Dessau überreichte Torsten Sprung vom Autohaus Heise den Mitarbeiterinnen stellvertretend einen Scheck über 2000 Euro, die höchste Zuwendung seitens der Stiftung in den vergangenen Jahren. 

Die Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes Evelin Heinrich zeigte sich hocherfreut, ist die Bahnhofsmission neben Zuschüssen durch Kirche, Stadt und Land doch zu großen Teilen von Spenden abhängig. Umfang und Aufgabenbereich der drei hauptamtlichen und zwei durch das Jobcenter finanzierten Mitarbeiterinnen, so Heinrich, habe sich in den vergangenen Jahren deutlich vergrößert. Neben der klassischen Umsteigehilfe für ältere und behinderte Menschen rücke die Betreuung und Versorgung von Obdachlosen und Bedürftigen immer mehr in den Fokus. Die Schließung der Dessauer Suppenküche und die draus entstehende Versorgungslücke stelle die Bahnhofsmission zukünftig vor eine weitere Herausforderung. 

Insgesamt 30.000 Euro an Spenden benötige das Diakonische Werk in jedem Jahr, um den Betrieb am Hauptbahnhof aufrechterhalten zu können, ob finanzielle Zuwendungen, Sachspenden oder ehrenamtliches Engagement, jede Hilfe ist willkommen.

#Engagement #Regional

Veröffentlicht am Monday, 30. December 2019 um 15:12 Uhr von Benutzer für Redaktion Test.

HEISE Blog

Weitere Interessante Beiträge

Aktion Regenbogen: Macht mit!

Die Idee italienischer Kinder, mit gemalten Regenbogen gute Laune in der aktuellen Lage zu verbreiten, kommt auch bei uns gut an. Wir machen mit!

lesen

Erster e-Crafter der Region

Als „Der Mobilitätspartner für die Region“ konnten wir am 29. November den ersten e-Crafter in der Region ausliefern.

lesen

 

Verpassen Sie keine Aktion mehr:

HEISE Newsletter

Entscheiden Sie, welche Cookies wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.